Nichtwählen als Alternative?

Am Sonntag ist es so weit: Es wird gewählt. Doch noch gibt es einige Unentschlossene und viele Menschen, die das System an sich kritisieren und nicht wählen wollen. Bei der letzten Gemeinderatswahl 2017 machten Nichtwähler gemeinsam mit den ungültigen Stimmen über 43% aus. Die ÖVP erreichte als stärkste Partei knapp 38%, somit kamen die Nichtwähler auf eine deutliche Mehrheit. Warum ist also Nichtwählen keine Lösung?

Juristisch gesehen ist eine niedrige Beteiligung bei Wahlen kein Problem. Eine Wahl ist auch dann gültig, wenn die Wahlbeteiligung niedrig ist. Nehmen wir den unwahrscheinlichen Fall an, es gehen nur 50.000 Grazerinnen und Grazer zur Wahl und alle 50.000 wählten die ÖVP. Dann hätte diese 100% – erschreckend, oder? Nichtwähler begehen keine revolutionäre Tat, sondern entscheiden nur nicht aktiv mit und lassen geschehen. Nichtwähler schenken den großen Parteien Prozentpunkte und somit Sitze im Gemeinderat und stärken das bisherige System. Daher: Geht zur Wahl und stimmt für dieBasis, wir stehen als einzige Partei für die bedingungslose und sofortige Aufhebung aller Corona-Maßnahmen. Man kann das System nur verändern, indem man im ersten Schritt Teil davon wird.

Ihr seid dennoch unentschlossen? Wir stehen euch ein letztes Mal Rede und Antwort. Besucht uns bei unserem Infostand am Hauptplatz 14 – direkt bei der Weikhard-Uhr. Am Samstag, 25. September von 10:30 – 16:00. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten werden wieder für euch da sein.

Karte mit Markierung der Lage des Infostands

Teilt in der Zwischnzeit fleißig unsere Inhalte in den sozialen Medien.

Zwischendurch könnt ihr uns natürlich jederzeit kontaktieren.

dieBasis Graz Team im Grünen